Ultraschall- und Elektrotherapie

Bei der Elektrotherapie werden gezielt Muskelkontraktionen herbeigeführt, indem Strom durch Elektroden, die auf die Haut geklebt werden, durch den Körper geleitet werden.

Auf diese Weise dient die Elektrotherapie, auch Reizstromtherapie genannt, zur Behandlung von:

  • Schmerzen
  • Arthrose
  • Muskelrheumatismus
  • Neuralgien (z.B. Ischiasnerv)
  • Lähmungen
  • Muskelschwächen und fehlendes Muskelgefühl
  • Durchblutungsstörungen
  • Knochenleiden nach Unfällen




 

Die Ultraschalltherapie ist ein Bereich der physikalischen Therapie, speziell der Elektrotherapie und ist ein medizinisches Verfahren zur Schmerzlinderung und zur Unterstützung von Selbstheilungsprozessen.

Die behandelnde Stelle wird mit einem Kontaktgel bedeckt, um die optimale Schallübertragung zu gewährleisten. Mit dem Schallkopf wird nun langsam und gleichmäßig über das zu behandelnde Areal gefahren, um im Gewebe eine mechanische (Mikrovibrationen) und thermische (Wärme) Wirkung zu erzielen.Die Ultraschallwellen dringen bis zu 5 cm tief in das Gewebe ein.

Bei folgenden Erkrankungen findet es eine Anwendung:
 
  • chronische Schmerzen → bei Verschleiß oder Fehlbelastungen (Tendinose)
  • Arthrose
  • verzögerte Kochheilung nach Knochenfrakturen
  • Weichteilverletzungen durch Unfälle (Kontusion oder Distorsion)
  • Wirbelsäulensyndrom
  • rheumatische Erkrankungen
  • chronische entzündliche Erkrankungen

Sollten Sie während oder nach der Ultraschalltherapie Schmerzen emfpinden, geben Sie Ihrem Therapeuten bitte sofort Bescheid.