Massagetherapie


    Die Massagetherapie ist eine mechanische, systematische, schichtweise Durcharbeitung der äußeren Gewebeschichten des Körpers zu Heilzwecken, als wichtigstes Verfahren der physikalischen Therapie.

    Die klassische Massage hat als effektive Therapiemethode in den letzten Jahren, besonders bei den Medizinern, leider deutlich an Zuspruch verloren. So sollte man also niemals den Fehler machen, eine Wellnessmassage aus dem letzten Urlaub, mit einer klassisch medizinischen Massage gleichzusetzen
    .

    Wirkungen der Massagetherapie:

    - Steigerung der örtlichen Durchblutung
    - Entstauung des Venen- und Lymphbereichs
    - Regulierung des Muskeltonus (Muskelspannung)
    - Entspannung der Muskulatur bei Hartspann
    - Lösung von Narben- und Gewebsverklebungen 
    - Verbesserung der Trophik (= Stoffwechselaktivität des Gewebes) und Elastizität von Haut und 
      Bindegewebe
    - Schmerzlinderung
    - Stabilisierung des Vegetativums (= beeinflussbarer Teil des Nervensystems, z.B. innere Organe)
    - psychische Entspannung